Diese Webseite kann Cookies einsetzen, auch zur Optimierung der Webseitennutzung und zur Auswertung von Webseitenbesuchen (s. Datenschutzhinweise, auch zur Ablehnung). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weiterführende Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Politik und Gesellschaft

Ehrenamt

Politik und Gesellschaft

Ehrenamt

"Wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht!" Doch stimmt das wirklich? Ich verlasse mich lieber auf mich selbst und meine Kräfte, dann werde ich auch nicht enttäuscht? Das kennen wir sicher alle: Da haben wir uns einmal auf jemanden verlassen müssen und sind dann bitter enttäuscht worden. Das mag es im Einzelfall geben. Aber unsere Gesellschaft braucht die Ehrenamtlichen und das Ehrenamt - sehr notwendig.

Viele Bereiche unseres Zusammenlebens gelingen nur, wenn wir uns auf das ehrenamtliche Engagement anderer verlassen können. So lebt Gemeinschaft - dies ist kein Notbehelf, sondern das ist so gewollt und richtig so. Zusammenleben sollte gelingen im Netzwerk von Familie, Nachbarschaft, von Freunden und anderen Ehrenamtlichen.

Der Ruf nach Staat, Land, Kommune, staatlichen Hilfen und Versicherungen ist zweitrangig. Wir brauchen ein gutes Netzwerk von hilfreichen Verbindungen, das trägt - und darin sind und waren wir einmal Weltmeister. Auch Kirchen sind so organisiert und ausgerichtet. Auch wir, die Jugend im Bistum Trier.